Schlagwort-Archiv: Ami Setup

Al Waha – Mango

Guten Abend allerseits, heute melde ich mich mal wieder mit einem neuem Review.Und zwar hab ich heute den Al Waha Mango für euch. Habe den Tabak bei Lamar (shisha-king.de) in der 200g OVP gekauft, eigentlich nicht mehr nennenswert, dass er da seit dem letzten Jahr feucht kommt. Produktionsdatum ist März/11.

Die Mango stammt aus den ursprünglich aus den Tropen, ist aber mittlerweile auch, aufgrund der steigenden Nachfrage, in anderen klimatischen Bereich kultiviert worden. Die etwa zwei Apfel große Frucht, zeichnet sich durch faseriges gelb-oranges Fruchtfleisch aus. Vom Geschmack ist sie im reifen Zustand sehr süß, mit einer leichten säuerlichen Note wie man es von der Guave kennt, auch pfeffrige Nuancen lassen sich finden.

 

AUSSEHEN

Ja, wie man es von Al Waha eben kennt: Brauner Tabak mit Schnittgrößen von fein bis ganzem Tabakblatt. In der OVP waren jetzt mal einigermaßen wenige Äste, dafür klebt er aber etwas zu Klumpen zusammen. Von der Feuchtigkeit etwas trockner als die neueren Produktionen (so ab Juli 2011), aber dennoch perfekt fürs Amisetup.

 

GERUCH

 

Der Tabak riecht eigentlich sehr nach einer fast überreifen Mango, sehr süß, etwas säuerlich und auch das charakteristisch pfeffrige ist zu erschnuppern. Macht Lust aufs Rauchen.

 

SETUP

 

Ich rauche heute in meiner kleinen Lamar Tradi Bowl, 2 lagen Haushaltsalu und 2-3 kleineren Bamboochas. Das Ganze auf meiner MYA Star und mit SK EX-L fusion.

 

RAUCH & GESCHMACK

 

Wie von Al Waha nicht anders erwartet, ein großes Rauchvolumen. Sehr schwerer weicher Rauch.

Zum Geschmack ist nicht viel mehr zu sagen als: Als würde man in eine Mango beißen! Es gibt sehr wenige so authentische Tabaks, aber der hier gehört definitv dazu. Lecker süß beim Einatmen, dann drängt sich eine herbe Säure, die man zb. vom Mizo Guave kennt, auf. Beim Ausatmen kommt dann das Pfeffrige, das den erst den Anschein erweckt, als würde der Tabak verbrennen, schließt dann jedoch in einen runden ausgewogenen Mangogeschmack. Der Tabak ist rundum eher milder, was hier jedoch sehr gut passt.

 

FAZIT

 

Wieder ein sehr schönes Beispiel, dass Al Waha mit Natürlichkeit und ausgewogenem Geschmack punkten kann. Für 12,50€ pro 200g mit einem mehr als fairen Preis. Wer Mango mag, wird diesen Tabak lieben. Auch glaube ich, dass der Tabak sich sehr gut für interessante Mischungen eignen würde, vielleicht überleg ich mir mal was.

 

Kleines “Special” zu dem Tshirt, dass ich im Rauch bild trage

So ein kleines, aber mir wichtige Off-Topic-Gelabere: Im Bild trage ich ein Shirt der Marke “Bleed”. Bei Bleed handelt es sich um fairtrade und bio Textilien in modernen Design (“Streetwear”). Mir ist es wichtig, dass ich Produkte kaufe – das Tshirt dient nur als Beispiel – bei denen, der eigentliche Produzent, nämlich der Arbeiter, der die Ware in der Hand hat und herstellt, entsprechend seinem Aufwand entlohnt wird. Keinem von uns würde es gefallen für ein paar Cent am Tag sich abzuschufften, also wieso sollten wir es anderen Menschen zumuten? Gleichzeitig kommt dann auch noch die Tatsache ins Spiel, dass es sich um biologische Materialen aus nachhaltiger, umweltschonender Produktion handelt; die Arbeiter sind keinen chemischen Dämpfen und Abgasen ausgesetzt.

Ich fände es schön, wenn solche Themen besser an den Verbraucher herangetragen werden und möchte hiermit meinen kleinen Beitrag leisten. Bio und Fairtrade müssen nicht gammliges Obst/Gemüse und Strickpullover sein! Informiert euch, bezahlt einen Preis, der auch nicht höher ist, als der von Markenartikeln und habt eine besseres Gewissen :-)

 

In diesem Sinne

Euer Scary

 

Nahkla Kirsche

Hallo liebe Community, habe mich heute mal wieder dazu aufgerafft ein Review zu schreiben :) . Für den vierten Advent habe ich einen alten Bekannten für euch: den Nahkla Kirsch. Zum Hersteller kann ich mir die Worte sparen, der sollte allgemein bekannt und geschätzt sein. Dann mal los: Habe den Nahkla Kirsch aus der 200g OVP von meinem Stammshop world of shisha für 11,90 Euro erworben (nicht aus der Dose). Wie mittlerweile ja jeder weiß kommt er in den 200g+ Packungen schon ausreichend feucht und muss nicht nachgefeuchtet werden.
AUSSEHEN 

Der Tabak hat eine rote und zum Geschmack passende Farbe und den typischen sehr durchwachsenen Nahkla-Schnitt. Einige Ästchen, stören aber nicht. Was etwas beim Kopfbau stört, ist allerdings die Tatsache, dass er doch recht klebrig ist und ziemlich klumpt.
GERUCH
Wenn man die Packung öffnet, kommt einem eins zu aller erst in den Sinn: Kirschlollis! Schön süß-sauer mit einer etwas künstlichen Kirschnote, jedoch nicht “Fensterreiniger”-künstlich, sondern sehr angenehm lecker.
SETUP
Geraucht wird (natürlich) im Alien Funnel mit Overpacking. Der Kopf kommt auf meine MYA Eco Star und mit dem Nammor Hose wird der Durchzug garantiert ;-) (sehr geiler Schlauch btw). Oben drauf dann noch 2 Bamboochas (die größeren aus der 2kg Variante).
RAUCH & GESCHMACK

Wie von feuchten Tabak gewohnt, klasse Rauch, der sich aufgrund seiner Schwere schön lange hält.
Der Geschmack kommt nicht ganz dem Geruch nach, er erinnert nicht mehr an genannte Lollis, vor allem da er seine säuerliche Note verloren hat. Man schmeckt er eine milde süßliche Kirsche. Das ganze paart sich mit einem etwas cremigen Unterton, der mich stark an den von Tonic – Exotic Lollipop erinnert. Allerdings lässt der Geschmack sofort auf Kirsch schließen, wie auch bei vielen anderen Nahkla Fruchtflavorn. Habe mir den Geschmack etwas intensiver gewünscht, aber er liegt trotzdem noch voll im Rahmen.
FAZIT
Für den Preis erhält man einen mehr als nur soliden Kirschtabak, der mit Natürlichkeit UND Rauch punktet. Ich kenne keinen überzeugenderen Kirschtabak, ein Tabak für jeden Tag. All diese positiven Eigenschaften, die auch andere Nahkla/Mizo Sorten mitbringen, machen Nahkla für mich zu einer der besten Marken überhaupt, natürlich mit dem Hinweis, dass Nahkla erst im Ami Setup sein volles Potential entfalten kann. Rundum gelungen!
Euch noch einen schönen Advent
Scary!
PS: Stay tuned, bald gibt es ein großes Blaubeer-Minz Review mit den gängisten Sorten.

Nahkla Mix Flames

Heyho liebe Raucher, heute gibts Review Nummer 10 (yey). Geraucht wird der sommerliche Weihnachtstabak Nahkla Mix Flames.

Nahkla ist wohl jedem Shisha-Anhänger ein Begriff, wer hat nicht damit angefangen. Nahkla ist der Anfängertabak schlechthin, denn er verzeiht den ein oder anderen Setupfehler aufgrund seiner Hitze”resistenz” und kostet kein Vermögen. Andererseits ist er aber auch bei Verfechtern des AMI-Setups sehr beliebt, da er hier sein wahres Potential entfalten kann.

 

AUSSEHEN

 

Sehr dunkelbraune Farbe, mit einiges Ästchen. Hab ihn aus der 50g OVP und muss sagen, dass er für ein tradtionelles Setup feucht genug ist, für ein Abstandssetup würde ich ihn noch etwas nachfeuchten.

 

GERUCH

 

Schon durch die ungeöffnte OVP lässt sich der frische Mentholgeruch mit der sehr angenehmen Zimtnote erschnuppern. Ist der verschweisste Zipper dann aufgeschnitten schlägt einem das Ganze richtig ins Gesicht. Sehr gut zu vergleichen mit dem Big Red Kaugummi.

 

SETUP

 

Heute das Ami-Setup mit einer etwas ausführlicheren Bebilderung, da ich diese Methode auch Ami-Setup-Neulingen näherbringen möchte. Der Kopf (Alien Funnel) wird locker, aber dennoch ohne größere Lufteinschlüsse befüllt, sodass der Tabak ~3mm über den Rand hinaussteht. Wichtig ist hier, dass keine großen Löcher an der Oberfläche enstehen, da dort die Hitze an den restlichen Tabak schlecht weitergeleitet werden kann.

Dann werden 2 Lagen        Haushaltsalu darüber gelegt und der Tabak leicht mit dem Handballen angedrückt, damit er die Folie an möglichst vielen Punkten berührt. Nun kann die Folie ganz normale über den Kopf gespannt werden. Bei der Lochung ist darauf zu achten genügend und ausreichend große Löcher zustechen, hierzu dient beispielsweise ein Zahnstocher oder wie bei mir eine Zirkelnadel.

Ich rauche den Nahkla Mix Flames mit 4/4 Bamboocha, da ich die Hitze so sehr genau variieren kann, denn der Tabak spricht schnell auf unterschiedliche Temperaturen an, was sich dann in einem unterschiedlichen Geschmack äußert.

Angeraucht wird erstmal mit 3/4 Bamboochas die ganz am Rand des Kopfes platziert werden. Nach 5-7 min kann man nun die 4. Kohle ebenfalls am Rand platzieren. Nun kann man die Hitze gut durch Verschieben der Kohlen in Richtung Mitte anpassen. Achja hät ich glatt vergessen, ich rauche heute auf meiner MYA Eco mit Starbowl :)

 

RAUCH & GESCHMACK

Der Tabak verspricht nach einer etwas längeren Anrauchphase ein ansehnliches Rauchvolumen, was er auch über die gesamte Rauchdauer halten kann.

Der Geschmack steht dem Geruch in nichts nach. Eine sehr sehr frische und intensive Menthol (nicht Minze) Note gepaart mit einem fein würzigen Zimtgeschmack. Gerade der Zimt kommt ungemein natürlich herraus. Es entfaltet sich ein angenehm frisches Zimtaroma besonders im Rachen und der Nase. Wirklich eine außergewöhnlich gute Mischung. Jetzt lässt sich natürlich darüber streiten, ob der Tabak aufgrund der Zimtnote ein weihnachtliches Geschmackserlebnis oder durch seine Mentholfrische ein kühler Sommertabak ist, das bleibt jedem selbst überlassen und ich rate dringend zum Probieren!

 

FAZIT

 

Ich hoffe ich konnte durch dieses Review einigen von euch sowohl den Tabak als auch das Ami-Setup näherbringen. Nahkla hat mich hier wieder mit einer sehr interessanten Mischung eindeutig überzeugt. Ich kann den Tabak jedem der auf Zimt steht und auch jedem der frisches Sorten favorisiert wärmstens empfehlen.

 

Mit weihnachtlichen Wintergrüßen

 

Euer Scary

 

PS: Lasst mir eure Kritik da!

 

PSS: Ich möchte keine Standarts für ein Ami-Setup setzen, sondern eine reine Hilfestellung geben. Jeder muss, für sich selbst, herrausfinden wie er am besten seinen Tabak im traditionellen Setup genießt. Das ist meine Variante, es gibt auch genug andere die funktionieren und nicht schlechter oder besser sind als die Meinige.

 

 

Alisha – Doppel-Apfel

So, der Schnupfen ist vorüber, mein Zunge schmeckt wieder was und natürlich gibts ein neues Review. Heute will ich meinen Gaumen mit Alisha – Doppelapfel verwöhnen – es wird sich noch herrausstellen ob verwöhnen der richtige Ausdruck ist. Den Tabak hab ich aus dem shisha-forum von Sir Lonn bekommen, hier nochmal ein Dank an dich. Er hat den Tabak mit der passenden Molasse angefeuchtet (sehr großzügig wie sich herausgestellt hat).

 

AUSSEHEN 

Der Tabak hat eine schöne braune, naturbelassene Farbe, was ich nur gutheißen kann, denn Farbstoffe sind meiner Meinung nach unnötig. Der Schnitt lässt etwas zu wünschen übrig, da man es hier doch mit einem 50:50 Verhältnis von Ästchen zu Blättche zu tun hat, stört beim Kopfbau aber nicht.

 

GERUCH

 

Riechen tut das Ganze ziemlich nach Lakritze, hat also die D-Apfel typische Anisnote, die jedoch noch einen würzig frischen Unterton besitzt, was dann in besagter Lakriznote resultiert. Erinnert mich stark an den Al Fahker Doppelapfel.

 

SETUP

 

Rauche diese “Marmelade” in meinem Alien Funnel, Ami-Setup, 2 Lagen Haushaltsalu und 2 Bamboochas. Wie immer auf meiner Np-620 und NXL Schlauch.

 

RAUCH & GESCHMACK 

Der Tabak raucht trotz seiner Überfeuchte und Overpacking vergleichsweise bescheiden, hier muss ich jedoch etwas Eigenkritik verlauten lassen: Ich hätte den Tabak vorher vielleicht abtupfen sollen, da bei mir nun das Problem entstand, dass der Tabak bei etwas zu viel Hitze sofort übergekocht ist. Mit Abtupfen, könnt ich dem Ganzen mehr Hitze geben und ein angemessenes Rauchvolumen erzielen. Naja es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und man lernt ja doch aus seinen Fehlern.

So nun zum Wichtigen. Hier fällt es mir ausnahmsweise schwer die richtigen Worte zu finden, aber ich versuche es natürlich so gut wie möglich wiederzugeben: Es dominiert auf jeden Fall eine sehr sehr angenehme süßliche Anisnote, im Hintergrund schleicht sich dann noch eine würzige Note, wie man sie von Lakritze kennt, ein. Das ganze wird letztlich noch von einer angenehmen Frische begleitet, jedoch keine typische Menthol/Minz-Frische sondern eher eine fruchtig spritzige Kühle.

 

FAZIT

 

Der Alisha ist auf der einen Seite ein tpyischer Doppelapfel Tabak mit Anisgeschmack, auf der anderen Seite doch aber für mich der “etwas andere” Doppelapfel, aufgrund des beschriebenen Geschmacks. Das Rauchverhalten kann, wenn keine Fehler beim Kopfbau entstehen, als solide betrachtet werden. Einzig und allein vom Schnitt hat ich mir etwas besseres erwartet. Aber sonst kann ich meine Empfehlungen für den Tabak aussprechen. Mein Gaumen wurde definitiv (mal wieder) verwöhnt.

 

mfg

Scary

 

PS: Meldet euch, wenn ihr mal etwas “gewöhnlicheres” gereviewt haben möchtet, denke das lässt sich was machen, ich hab hier noch einiges da.

Al Kashmir – GuRilJa

Hallo Leute, heute gibts meiner Meinung nach was besondres im Köpfchen und zwar den Al Kashmir – GuRilJa. Bei Al Kashmir handelt es sich nicht um eine gängige Tabakmarke, sondern um diverse Eigenproduktionen des Reviewers/Tabakhalbgottes (;-)) Pinky (im shisha-forum) bzw. KashmirHans (auf Youtube). Er sorgt immer öfter für das besondere Geschmackserlebnis beim Shisha-Rauchen. Habe mir den Tabak von ihm anmischen lassen und dafür einen vielleicht auf den ersten Blick teuer wirkenden Preis von 6€ für 50g gezahlt – zum Vergleich Starbuzz kostet runtergerechnet etwa 8€/50g. Der GuRilJa soll nach, wie ja der Name schon vermuten lässt, Guave, Rose und Jasmin schmecken…

 

AUSSEHEN

 

Der Tabak hat eine dunkelrote Farbe mit ein paar braunen Kleksern und ist, natürlich weil er hausgemacht ist, schon feucht. Der Schnitt ist ziemlich gleichmäßig und beinhaltet auch das ein oder andere Ästchen, welche allerdings auch recht klein gehalten sind.

 

GERUCH

 

GuRilJa hat einen sehr sehr angenehmen Geruch und es sind sofort die 3 Geschmackskomponenten zu erkennen. Eine förmliche Melodie aus milder Rose, süßlichem Jasmin und einer herbsüßer Guave. Der Geruch lässt alles in einem auf einen fantastischen Geschmack hoffen.

 

SETUP

 

Ich rauche in einem ägyptischen Kopf mit einem traditionellen/Ami Setup. Da Pinky seinen Tabak so raucht und auch ausprobiert, bietet es sich ersichtlicherweise an es ihm gleich zu tun. Habe den Tabak locker in den Kopf gefüllt, dass er etwa 4mm übersteht um das ganze dann mit 2 Lagen Haushaltsalu runterzudrücken und komplett zu lochen. Auf Betriebstemperatur wird der Kopf mit zwei Aladin Bamboochas gebracht. Es sei dazu gesagt, dass ich noch nicht allzu große Erfahrung mit genannentem Setup habe, jedoch schon mit anderen Tabaksorten ein ordentliches Ergebnis erzielen konnte.

 

RAUCH & GESCHMACK

 

Hier liegen eindeutig die Stärken des Tabak, wie der Geruch ja schon erhoffen ließ, schmeckt der Tabak einfach nur himmlisch. Den Grundton bringt die süßlich herbe Guave beim Einatmen mit sich, die Blumen halten sich erst etwas zurück und kommen erst beim Ausatmen richtig zur Geltung, ohne jedoch die Guave vollständig zu überdecken. Der Tabak hinterlässt einen sehr angenehmen blumigen Nachgeschmack im Mund.

Auch die Rauchentwicklung kommt hier nicht zu kurz, durch Ami Setup und der perfekten Feuchte entsteht ein ansehnliches Rauchvolumen. Der Rauch hält sich auch recht lange im Raum und verfliegt nicht schnell. Mit diesem Rauch lassen sich übrigens besonders schöne Ringe formen.

 

FAZIT

 

Der Al Kashmir – GuRilJa überzeugt in allen Kategorien, die Geschmäcker der einzelnen Komponenten harmonieren mehr als perfekt miteinander. Pinky hat hier einen komplett runden Tabak mit gerader Linie abgeliefert. Großes Lob dafür! Hier bin ich gerne bereit den Preis von 6€ für ein Produkt mit einem unglaublichen Nuancenreichtum zu bezahlen.

Ich habe den Tabak auch schon mit einem Abstandssetup im Saphire No. 5 genießen können, hier ist der Geschmack weniger intensiv, aber dennoch lecker. Der Rauch war fast genauso gut. Ich kann nur sagen: Sascha mach weiter so! Mit dir hat die Community nicht nur einen der besten Reviewer, sondern auch einen begnadeten Tabakhersteller, auf den ich nicht verzichten möchte.